Sieben-Säulen-Modell

Die Konzeption des Hauses Sösetal ruht auf „Sieben Säulen“, auf sieben organisatorischen Einheiten, die zusammen das einzigartige Sinnkonzept eines Inklusions- und Erlebnishotels ergeben.

1. Hotel

Der Hotelbetrieb soll über Einzel- und Doppelzimmer für  80 bis 90 Gäste verfügen. Einrichtung, Ausstattung und Barrierefreiheit werden in allen Belangen auf die Bedürfnisse Sehbehinderter abgestimmt. Insbesondere betrifft das die Raumakustik, die natürliche und künstliche Raumausleuchtung und Farbauswahl in allen Bereichen des Hauses, aber auch Türen, Mobiliar und technische Geräte. Die barrierearme Ausgestaltung hat dabei das Ziel, für alle Gäste gleichermaßen eine ausgeprägte Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, deren Besonderheit als Selbstverständlichkeit erlebt wird.

 

2. Gastronomie

Vorgesehen sind ein Hauptrestaurant mit einem gesunden regional und saisonal orientierten À-la-Carte-Angebot, ein Frühstücksraum, ein Café mit Außenbereich, ein Café im Innenbereich mit kleinem Tanzlokal und ein Kaminzimmer mit Getränkebar, außerdem als Besonderheit im Haus Sösetal ein Dunkelrestaurant, in dem blinde Menschen sehenden Gästen etwas bieten: z. B. bei Tisch bedienen, Lesungen, Vorträge, Diskussionen und Gespräche anbieten sowie unterschiedliche Erlebnisse im Dunkeln veranstalten.

 

3. Kultur, Event

Während Events im Freien hauptsächlich im Hexendorf oder im Wald organisiert werden sollen, ist innen ein Saal mit bis zu 250 Sitzplätzen geplant, für Abendveranstaltungen mit Musik, Literatur, Kleinkunst wie Theater oder Kabarett, Vorträgen zu den Themen Wald, Wasser, Werte, Ernährung, Kultur und Traditionen des Harzes, Weinproben, auch Kinofilme, da Osterode kein Kino mehr hat. Selbstverständlich wird moderne Innenarchitektur die Unterteilung des großen Raumes in mehrere kleinere ermöglichen, wie man sie für Seminare und Workshops braucht, deren Themenvielfalt hinsichtlich Bildung, Kultur und Gesundheit hier nicht aufgefecher zu werden braucht.

 

4. Spa mit Schwimmbad

Das Herz dieses Bereichs ist ein modernes zentrales Schwimmbecken. Daneben ist eine Saunalandschaft mit Bio-Sauna und Soft-Sauna vorgesehen. Erlebnisduschen, diverse Wannenbäder, Massagen in dafür vorgesehenen Behandlungsräumen werden ebenso angeboten wie ein Programm von Licht-, Aroma- und Farbtherapie.


5. Gesundheitsförderung durch Kneipp und TCM

Der Außenbereich wird angelegt mit einem Kräuter- und Duftgarten, einem Klanggarten, einem Barfußpfad und Ruhebänken. Die von alten Bäumen umstandenen Schneiderteiche oberhalb und der Sösebach unterhalb des Hotels bieten natürliches Wasser in nächster Nähe.

Zur Stärkung von Körper, Geist und Seele halten Bäderabteilung und Hexendorf manigfache Kneipp-Anwendungen bereit, die von ausgebildeten Behandlern ausgeführt oder angeleitet werden. Unser

Projektentwickler ist selbbst ein Experte für Verfahren von Kneipp-Modern, die die äußere und innere Balance erhalten oder zurückbringen.

Auch die bekannten asiatischen Heilverfahren wie Meditation, Chakrenarbeit, Taichi oder Qigong fördern die Harmonie und Lebenskraft. Darum sollen sie im Haus Sösetal erlernt und praktiziert werden können. Durch bereits bestehende Kontakte zu einem Pekinger Massagekrankenhaus ist der Plan entstanden, zwei erfahrende Tuina-Masseure von dort für eine Tätigkeit im Haus Sösetal zu gewinnen.

 

6. Appartements

Vorgesehen sind 20 bis 30 kleinere Wohnungen für eine dauerhafte Vermietung, vorwiegend  an Menschen, die von bestehender, fortschreitender oder drohender Erblindung betroffen sind. Ihnen wird ermöglicht, die speziell auf sie ausgerichtete Infrastruktur des Hotels als Lebensumfeld zu nutzen und somit Lebensqualität und Entfaltungsmöglichkeiten so miteinander zu verbinden, wie es an anderen Orten nicht gegeben wäre. Viele spezielle Angebote für Menschen mit eingeschränkter Mobilität können hier genutzt werden.

 

7. Hexendorf

Das Hexendorf ist eine abgeschlossene Erlebniswelt, deren fantasievolle Gestaltung einen besonderen Bezug zur Bergwelt des Harzes herstellt, die die Umgebung des Hotels ausmacht. In ihm gibt es in der Mitte ein „Backhaus“ für größere Veranstaltungen, um das als kleinere Hütten Kneipp-Kothas, eine Finnische und eine Kräutersauna, eine Grill- und eine Teekotha und ein Wassertretbecken angeordnet sind. Alle Angebote des Hexendorfes sind variabel nach Jahreszeit und Zielgruppe und werden wegen der Einzigartigkeit des Ortes besondere Attraktionen für Tagesgäste sein, also für Bürger und Urlauber aus Osterode und Umgebung sowie für Harztouristen allgemein.